Der Universitäts-Sport-Club feierte 100 Jahre

Der Universitäts-Sport-Club Heidelberg, bekannt vor allem als vielfacher Deutscher Meister im Basketball, wird 100 Jahre alt.

Zu einem Festakt am 9. Oktober 1999 lud der Traditionsverein Freunde und Gönner in die Aula der Alten Universität ein. Hauptredner des Jubiläums war der Public-Relations-Chef der Deutschen Bank AG, Hanns Michael Hölz, der das Verhältnis zwischen Vereinen und Wirtschaft thematisierte.

Nach dem Vorbild des ASC Berlin an der Technischen Hochschule Charlottenburg gründete Ivo Schricker im Herbst 1899 den zweitältesten deutschen Hochschul-Sportverein, den "Academischen Sport-Club Straßburg". Die während des Weltkriegs zwangsweise ausgetretenen Mitglieder gründeten im März 1919 den ASC Heidelberg (Straßburg), nachdem auch der Rektor der Universität Heidelberg Unterstützung in Aussicht stellte. Schon 1901 bestand in Heidelberg ein ASC, ab 1906 wurde jedoch nur noch gerudert und der Name "Akademischer Ruderverein" angenommen. Im Sommer 1919 begann der Sportbetrieb mit Tennis, Skilauf im Winter gehörte ebenfalls zum festen Sportangebot. Nach 1933 kam als Folge der nationalsozialistischen Machtübernahme auch das Dasein des ASC langsam zum Erliegen.

Im Oktober 1949 trafen sich einige alte ASC-Mitglieder, um den alten Club wieder aufleben zu lassen. Der neue Name "Universitäts-Sport-Club Heidelberg (ASC Straßburg)" sollte die Verbindung zur Universität Heidelberg in gleichem Maße bekunden wie die Verbundenheit des jungen USC mit dem alten ASC.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 12.11.99