Turner waren spitze

Bei den deutschen Hochschul-meisterschaften im Kunstturnen in Stuttgart gelang es der von Reinhard Tross betreuten Mannschaft der Wettkampfgemeinschaft PH/Uni-Heidelberg erstmals den Titel zu holen.
Michael Cornelius, Frank Erle, Kenji Howoldt, Manfred Jäger und Jochen Wild beeindruckten mit hervorragenden Leistungen. Der Pharmaziestudent Cornelius gewann den Einzelmehrkampf. Howoldt und Jäger landeten auf den ausgezeichneten Plätzen drei und vier. Die Studentinnen erreichten mit dem fünften Platz das langersehnte Ziel, zu den "Top Five" der deutschen Unis zu gehören. Zum Team gehörten Heike Busch, Patricia Grooßmann, Natalie Nagel, Caroline Perotto, Gitta Pandel und Eva Seng.

Handballer hatten Pech

Eine knappe Niederlage mußten die Handballer der Wettkampfgemeinschaft PH/Uni Heidelberg in der Endrunde der deutschen Hochschulmeisterschaften einstecken.
Die Mannschaft um Ex-Nationalspieler Marc Nagel verlor das entscheidende Spiel gegen die Uni Bremen mit 25:27 - ein Unentschieden hätte zur Meisterschaft gereicht. "Wir hatten es selbst in der Hand, hatten aber Pech", kommentierte Coach Volker Heindel die Partie auf Zweitliga-Niveau. Im ersten Spiel hatten die Heidelberger die Uni Tübingen mit 32:28 geschlagen. Die Heidelberger Damen schafften als Dritte ebenfalls den Sprung aufs Podest. "Sie haben gut gespielt, hatten aber Pech bei der Auslosung", so Heindel. Das Team von Marc Rapparlie schlug in der Vorrunde die Uni Konstanz mit 22:18, Halle unterlag man knapp mit 14: 17. Im Halbfinale scheiterten die Damen mit 10:12 gegen den späteren Meister Bielefeld, ehe gegen Berlin mit 19: 15 der dritte Platz eingefahren wurde.

Rugby-Spieler wurden Dritte

Der Traum von der ersten Titelverteidigung seit 1991 stand für Heidelbergs Rugby-Team von Beginn an unter keinem guten Stern.
Aufgrund zahlreicher Verletzungen und Absagen konnte Trainer Gerhard Barthel in Köln nur ein geschwächtes Team ins Rennen schicken. In der Zwischenrunde kam das Aus: Einem 36:0-Sieg gegen Bonn folgte ein 5:22 gegen den letzjährigen Finalgegner und neuen Hochschulmeister Karlsruhe.
Jürgen Berger

Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 16.11.98 at 19:56:51