Lageplan Altstadt

1
[ Zurück ]

Im Triplex-Gebäude am Uniplatz sind nicht nur eine Mensa, eine Cafeteria und das "Café Olé" für Nichtraucher vereint. Auch das Info-Center des Studentenwerks ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für fast alles, was das studentische Leben betrifft: ein geduldiges Team vergibt BAföG-Anträge inklusive Informationen und Tips für Studierende mit Kind. Außerdem findet Ihr hier die Zimmervermittlung, ein Schwarzes Brett für Mitfahrgelegenheiten, und Ihr könnt für 110 DM ein Semesterticket kaufen (Mo bis Do 9-16 Uhr, Fr 9-14 Uhr). Nachts verwandelt sich die Mensa zur Tanzfläche für Studi-Parties aller Art.

2
[ Zurück ]

Das Gebäude der Alten Uni wurde um 1711 erbaut. Hier gibt es den Karzer, in den man früher aufmüpfige Studenten einzusperren pflegte und die Alte Aula, das Prunkstück der Ruperto Carola, das zwar nicht mehr für normale Vorlesungen, aber für feierlichere Anlässe genutzt wird, zum Beispiel für Konzerte, Antrittsreden und Promotionsfeiern. Im Erdgeschoß ist der Senatssaal, in dem manchmal Abschlußklausuren geschrieben werden und in dem die Senatssitzngen stattfinden. Und wer Lust auf Uni-Geschichte(n) bekommen hat, kann im Unimuseum mehr erfahren. Heute arbeiten in der Alten Uni Rektor Jürgen Siebke und sein Team. Auch die Uni-Pressestelle hat hier ihr Büro. Sie informiert über die Universität Heidelberg, gibt Pressetexte heraus und ist Ansprechpartnerin der Medien. Hier werden der Unispiegel, das Wissenschaftsmagazin "Ruperto Carola", die Vorlesungs- und Personalverzeichnisse sowie der "Campus-Report" für das Uni-Radio Baden gemacht (zu hören dienstags von 18-19 Uhr bei Radio Regenbogen). Seit April 1998 produzieren die Universitäten Heidelberg und Mannheim die gemeinsame Sendung "Campus-TV" beim Mannheimer "Rhein-Neckar-Fernsehen". Die Unispiegel-Webseite erreicht Ihr bei http://www.uni-heidelberg.de/uni/aktu unter der Rubrik "Aktuelles".

3
[ Zurück ]

Anders als die Alte Uni dient die Neue Uni als Hörsaalgebäude. Die meisten interdisziplinären Vorlesungen könnt Ihr hier hören – sie sind im Vorlesungsverzeichnis unter der Rubrik "Veranstaltungen für Hörer aller Fakultäten" aufgeführt, und auch ein Blick in die Ringvorlesungs-Broschüre lohnt sich. Im Studium Generale befassen sich in- und auswärtige Experten in diesem Semester mit dem Thema "Wertepluralismus", und zwar immer montags um 19.30 Uhr in der Neuen Aula. Mittwochs gibt es für 3 Mark Filmklassiker im Uni-Kino, Hörsaal 13, zu sehen.

4
[ Zurück ]

Im Marstall gibt es eine Mensa und das "Haus der Studierenden", kurz "Studihaus". Außerdem befinden sich hier Büros des Heidelberger Studentenwerks, wo vor allem Zimmer und Jobs vermittelt werden, BAföG- und Rechtsberatung erteilt wird. Unser Tip: In diesen Angelegenheiten immer erst mal im Info-Center in der Triplex (1) oder in der Zentralmensa (11) nachfragen. Das erspart vielleicht überflüssiges Warten in überfüllten Bürofluren. Im Studihaus gibt es außer einem immer größer werdenden Angebot an Snacks jeden Donnerstagabend das Kulturprogramm "Offene Bühne" von Studierenden für Studierende und am Samstagnachmittag die wichtigsten Bundesliga-Spiele auf Großleinwand. Brettspiele und internationale Zeitungen können im Café in der oberen Etage ausgeliehen werden, das auch über Gruppenräume mit Videorekordern verfügt.

5
[ Zurück ]

Die Universitätsbibliothek (UB) ist vielleicht das schönste Gebäude der Uni Heidelberg – im roten Sandstein machen sich die Jugendstilelemente besonders gut. Ohne eine Führung wird man sich hier jedoch allenfalls per Internet unter http://www.ub.uni-heidelberg.de zurechtfinden. Wie man recherchiert und an die Bücher herankommt, erfährt man am besten bei einer der Führungen, die zu Beginn des Semesters täglich stattfinden. Der kürzlich umgebaute Katalogsaal, jetzt "Informationszentrum Altstadt" (IZA-EG), bietet PCs mit Internetzugang, weitere PCs zur Textverarbeitung, e-mail und CD-ROM-Recherche stehen im Untergeschoß. Wenn Ihr zuhause WWW-Anschluß habt, könnt Ihr auch von Eurem eigenen Rechner auf den Online-Katalog HEIDI (Heidelberger Bibliotheks-Informationssystem) zugreifen.

6
[ Zurück ]

Überschaubarer als die UB und ein heißer Tip ist die Studentenbücherei. In der Schulgasse 6 unter dem Dach findet sich mancher an anderen Orten vergriffene oder dauerverliehene Bestseller und ein Bibliothekar, der Leseratten nicht lange suchen läßt.

7
[ Zurück ]

Die Lauerstr. 1 ist der Sitz der Heidelberger Studierendenvertretung. Seit 1989 geht die Fachschaftskonferenz (FSK), ein Zusammenschluß unabhängiger Fachschaften, in Heidelberg als stärkste Gruppierung aus den Gremienwahlen hervor. Unbedingt lesenswert ist das 130 Seiten starke "Sozialhandbuch" der FSK, das von A wie Akademisches Auslandsamt bis Z wie ZVS einfach alles enthält, was Heidelberger Studierende angeht – vor allem, wo und wie man viel Geld spart. Es ist kostenlos im "Zentralen Fachschaften-Büro" (ZFB) im 2. OG erhältlich.

8
[ Zurück ]

Das große Los wird jedes Semester im Zentralen Sprachlabor in der Plöck 79-81 gezogen. Die Anzahl der Bewerber für das breite Angebot an Sprachkursen übersteigt die Plätze bei weitem, weshalb die Teilnehmer ausgelost werden. Um sich anzumelden, muß man am letzten Freitag vor Vorlesungsbeginn oder am ersten Montag zur Vorlesungszeit persönlich und mit Studienausweis erscheinen. Das Programm steht im Vorlesungsverzeichnis. Wer keinen Platz bekommt oder die 100 Mark Kursgebühr nicht bezahlen kann, hat die Möglichkeit zum Selbststudium mittels Audio- und Videokassetten in der Mediothek, Öffnungszeiten Mo bis Do 8 bis 18 Uhr, Fr 8 bis 13 Uhr.

9
[ Zurück ]

Die Zentrale Uni-Verwaltung (ZUV) kennt Ihr alle seit Eurer Immatrikulation im Studentensekretariat. Hier in der Seminarstraße 2 findet sich im 1. Obergeschoß außerdem das Akademische Auslandsamt, die erste Anlaufstelle nicht nur für ausländische Studierende, sondern auch für diejenigen, die ein Auslandssemester planen und sich über die Stipendien und Austauschprogramme informieren wollen (Raum 174). Infos und Beratung zu allen sonstigen Bereichen des Studiums bietet das Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung (ZSW) in Zimmer 133 an. Dort liegt das Kursprogramm aus, das auch im Vorlesungsverzeichnis zu finden ist. Zusätzlich zu den Sprechstunden für kurze Auskünfte Mo bis Fr 10 bis 12 Uhr und Do 14 bis 16 Uhr findet donnerstags von 14 bis 16 Uhr eine Psychologische Sprechstunde statt.

© unispiegel, Susanne Bressan / Grafik Sorge

Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 16.11.98 at 17:57:16