16.2.1998

Universitätsmuseum jetzt länger geöffnet

Donnerstags schließt das Museum in der Alten Universität erst um 19 Uhr – Rektor Prof. Dr. Jürgen Siebke: „Wir wollen auch den tagsüber arbeitenden Interessenten einen Besuch ermöglichen“ – Museum „universitätsgeschichtlich von großer Bedeutung“

Das Universitätsmuseum in der Alten Universität, Grabengasse 1, ändert seine Öffnungszeiten und steht ab sofort donnerstags bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher offen – statt bisher nur bis 16 Uhr. An den übrigen Wochentagen bleiben die Zeiten unverändert: dienstags, mittwochs und freitags 10 bis 16 Uhr, samstags bis einschließlich montags und an Feiertagen geschlossen.

Die Universität Heidelberg will dadurch, wie Rektor Prof. Dr. Jürgen Siebke erläutert, auch den tagsüber arbeitenden Interessenten einen Besuch ermöglichen. Siebke nimmt die erweiterte Öffnungszeit zum Anlaß, die Bevölkerung der Region, aber auch die Studierenden herzlich in das Museum einzuladen, das „universitätsgeschichtlich von großer Bedeutung ist“.

Der Rektor bedankt sich bei der „Akademie für Ältere“, deren Engagement in Zeiten knapper öffentlicher Mittel den Betrieb des Museums erst ermögliche. Seit der Eröffnung am 23. Juni 1996 hat die Akademie die Aufsicht ehrenamtlich übernommen.

Das Museum zeigt in drei Räumen Dokumente zur Geschichte der Universität Heidelberg von ihrer Gründung 1386 bis in die Nachkriegszeit: von der päpstlichen Bulle „In supremae dignitatis“ bis hin zu Flugblättern der Studentenbewegung von 1968. Besonders wertvolle Exponate sind das Universitätsszepter von 1387 und das Szepter der Artistenfakultät. Aber auch wer etwas über das Frauenstudium in Heidelberg erfahren will, oder die unrühmliche Rolle der Universität im „Dritten Reich“, findet in dem Museum aussagestarke Exponate.

Interessierte Besuchergruppen können sich für Führungen unter Telefon 547542 an das Universitätsarchiv wenden. Weitere Auskünfte erteilt auch das Museum selbst: Telefon Heidelberg 542152.


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg, presse@urz.uni-heidelberg.de. Copyright(c) © Pressestelle der Universität Heidelberg. Updated: 18.02.98 at 22:20:11 (Thewalt)