rauh, rauch
Wortklasse: Adjektiv
sprachliche Erläuterung: zT. Vermischung mit roh.

rauh (I)
Erklärung: (zum Teil oder ganz) aus Fell, Pelzwerk bestehend, mit Pelzwerk verziert.
vgl. Rauchware (I), Rauchwerk (I).
rauh (II)
Erklärung: von Tieren: mit dem Federkleid, mit dem Fell, ungerupft, ungegerbt.
rauh (III)
Erklärung: mit Zweigen und Blättern versehen, belaubt; rauher Zaun Umhegung aus Hecken und Büschen; rauher Baum iU. zum Pfahl (I); rauhe Weide wie Rauhweide; rauhe Hofstatt bewachsenes Land iU. zu kahlem Land.
vgl. Rauhweide.
rauh (IV)
Erklärung: rauhes Getreide: Dinkel, Hafer, Gerste iU. zu glattem Getreide ohne Grannen (Roggen, Weizen); rauhe Gülte Abgabe in gemischten rauhen Getreidesorten.
vgl. glatt, Rauhkern, Rauhkorn.
rauh (V)
Erklärung: rauhes Futter, rauhe Fourage wie Rauhfutter.
rauh (VI)
Erklärung: rauher Wein ganze bzw. getretene Trauben iU. zu glattem, dh. gekeltertem Wein.
vgl. 2Rauchwein.
rauh (VII)
Erklärung: rauhes Fuder Holz Fuder nicht kleingehackten Holzes.
vgl. Rauhfuderholz.
rauh (VIII)
Erklärung: von Wolle und Tuch: grob, nicht geschoren.
vgl. Loden, Rauchwollewerk.
rauh (IX)
Erklärung: unwirtlich, wild, unbebaut, unkultiviert, bewaldet, struppig, zugewachsen.
vgl. Raugraf, Rauhware (II).
rauh (X)
Erklärung: von / aus rauher Wurzel, Staude in Bezug auf Ländereien: ungerodet, brach liegend; in Bezug auf Vermögensverhältnisse: ohne ererbtes Vermögen.
vgl. ledig (I 28 c), roh, wild.
rauh (XI)
Erklärung: von Münzen: mit minderwertigem Metall legiert iU. zu feinsilberhaltig; rauhe Mark eine nur landes- oder ortsübliche geringerwertige Gold- oder Silbermark iU. zur hochwertigen feinen Mark ohne wertmindernde Zusätze; zur rauhen Währung vgl. Wielandt,BadMünzG. 177f.: ein nach willkürlichem Fuß ausgebrachtes lokales Münzsystem iU. zur Reichswährung.
vgl. Rauhgeld.
rauh (XII)
Erklärung: von Maßen und Messgefäßen: für rauhes (IV) Getreide bestimmt, dann auch für andere Produkte.
vgl. Rauhmeß.
rauh (XIII)
Erklärung: von Waren: ohne zusätzliche Verpackung.
vgl. beschlagen (XIV).
rauh (XIV)
Erklärung: rauher Diener Arbeiter für grobe Tätigkeiten.
vgl. Rauhe (I).
rauh (XV)
Erklärung: grob, beleidigend, scharf.
rauh (XVI)
Erklärung: bloß, rein; strikt.
Wort davor: Raugrafschaft - Wort danach: Rauhasche