Pranger, 2Prange
Wortklasse: Pranger: Maskulinum, vereinzelt Femininum, 2Prange: Maskulinum, Femininum
Erklärung: Bauwerk, Vorrichtung zur Verbüßung einer Schand- oder Körperstrafe oder zur Öffentlichmachung eines Vergehens.
bedeutungsverwandt: Kak (II), Katz, Kirchenprange, Lastersäule, Lasterstein (II), 1Leiter (I 2), Martersäule, Ohrenstock, Pfahl (I 2).
vgl. Block (I 1), Brechel, Dienstpfahl, Geige (II), Harfe (I), Halseisen.
Sachhinweis: Bader,Pranger passim; v.Künßberg,Rsprgeogr. 30ff. (mit Karten); R. Schmidt-Wiegand/HRG.1 III 1877-1884 (Lit., ergänzend hierzu: R. Horna, Der Pranger in der Tschechoslowakei, Graz 1965); LexMA. VII 168f.

Pranger (I)
Erklärung: bei Vergehen, die mit der Ausstellung am Pranger bestraft werden (auch von Bildern des Täters usw.); tw. ist Ablösung mit einer Geldstrafe möglich, tw. wird Rücksicht auf die soziale Stellung des Täters genommen; der Vollzug der Strafe durch den Nachrichter (II) führt zu Ehrlosigkeit; Körperstrafen werden häufig am Pranger vollstreckt.
Pranger (II)
Erklärung: Errichtung und Unterhaltung eines Prangers; Symbol der Strafgerichtsbarkeit.
Pranger (III)
Erklärung: der Pranger als Ort für weitere Rechtshandlungen (Gerichtssitzung) und als Ort, an dem gemeinschaftsrelevante Gegenstände aufbewahrt werden (Normalmaße, Strafvollstreckungswerkzeuge uä.).
Wort davor: 1Prange - Wort danach: Prangerbau