1Metze, 2Matte
Wortklasse: Femininum Maskulinum
sprachliche Erläuterung: obd. und md., auch Metzen, Metz m., Matz f., und daneben nd. 2Matte auch Mette f., seltener Matt n.; ahd. mezza f. mezzo m., mhd. metze m., mnd. matte, mette f., mat n., ae. mitta m.; z. Etym. vgl. Kluge22 476; bei nd. Matte mit den zugehörigen Kompositen handelt es sich um eigenständige Formen, die jedoch in der Metze-Reihe mitbehandelt werden.

1Metze (I)
Erklärung: ein Hohlmaß, meist für Getreide, auch zur Abmessung von anderen Feldfrüchten und Flüssigkeiten.
vgl. Meste.
Sachhinweis: zur Umrechnung Kahnt,Maße 185.
1Metze (II)
Erklärung: geeichtes Meßgefäß mit dem Fassungsvermögen einer 1Metze (I), auch das obrigkeitlich hergestellte und als Norm gesetzte Urbild davon.
vgl. Mahlmetze (III), Metzengefäß, Metzenkopf, Metzenmaß, Metzenschüssel, Metzlein.
1Metze (III)
Erklärung: im Mühlenwesen.
vgl. Immat, 1Mahlgeld (I), Mahllohn (I), Mahlmetze, Metzenrecht, Metzgefälle, Metzgeld, Metzgetreide, Metzkorn.

1Metze (III 1)
Erklärung: nach der 1Metze (I) gemessener Teil des zu mahlenden Getreides als Mahllohn (I) für den Müller oder den Betreiber der Mühle, später als Geldablösung (auch zur Befreiung vom Mahlzwang).
1Metze (III 2)
Erklärung: Metzeinnahme als Mahlpacht.
vgl. Metzmüller, Metzkontrakt.
1Metze (IV)
Erklärung: in Hamburg: Einnahmestelle des Metzgelds für das Malz der Bierbrauer; aM.: Lasch-Borchling II 926.
vgl. Metzzettel.
1Metze (V)
Erklärung: im Elsaß: Verkaufssteuer auf Lebensmittel.
1Metze (VI)
Erklärung: österreichisches Landmaß, auch im angrenzenden Allgäu, in Böhmen und Schlesien gebräuchlich; zur Umrechnung vgl. Kahnt,Maße 185.
1Metze (VII)
Erklärung: in besonderen Wendungen.

1Metze (VII 1)
Erklärung: mit Metzen gelten als Unfreier Zins leisten.
1Metze (VII 2)
Erklärung: mit dem Metzen kaufen oder verkaufen Kleinhandel treiben.
1Metze (VII 3)
Erklärung: zur, auf der Metze sitzen das Recht auf Erhebung der 1Metze (III) innehaben.
Wort davor: Metzblank - Wort danach: 2Metze