Magschaft
Wortklasse: Femininum
Erklärung: die durch die gemeinsame Abstammung von einem Vorfahren begründete Verwandtschaft; die Magschaft zählt meist von den Geschwisterkindern ab; kirchenrechtlich auch: das durch eine Ehe oder eine sonstige geschlechtliche Verbindung oder Taufe und Firmung (geistliche Magschaft, cognatio spiritualis) zwischen den beteiligten Personen und ihren gegenseitigen Angehörigen begründete Verwandtschaftsverhältnis als Ehehinderungsgrund; häufig in erb- und eherechtlichen Regelungen sowie in Beteuerungsformeln, daß etwas nicht aus sachfremden Gründen (wie der Verwandtschaft zu einer betroffenen Person) geschehe; Magschaft leisten 'versprechen, jemanden so zu behandeln, als ob ein Verwandtschaftsverhältnis bestünde' (vgl. den Beleg von 1474).
sprachliche Erläuterung: vereinzelt auch Mage-, Magenschaft.
bedeutungsverwandt: Blutsfreundschaft, Blutschaft, Blutsverwandtschaft, Freundschaft (I), Gevatterschaft (I), Schwägerschaft, Sippschaft (I), Verwandtschaft.
vgl. Gegenkonmagschaft, Gemagschaft, Gliedmagschaft.
Wortbildungshinweis: zu Mage.
Wort davor: Magmörder - Wort danach: Magschaftsgut