Lut
Wortklasse: Femininum
sprachliche Erläuterung: mittelhochdeutsch luot, mittelniederdeutsch lo-t, altfriesisch hlo-th(e), altenglisch hloð (tw. behandelt in DRW. V 1098), 'Schar, Menge', häufig in abwertendem Sinn; zur indogermanischen Wz. *kla- 'breit hinlegen, darauflegen', zur Etymologie vgl. IEW. 599 und E. Rooth, Westfäl. lout Neutrum, 'Menge, Schar (Kinder)' und seine Vorfahren, in: Gedenkschr. f. W. Foerste, hg. D. Hofmann (1970) 167ff.; im hochdeutschen Wort liegt vielleicht ein anderes germanisches Suffix vor.

Lut (I)
Erklärung: geschlossene Gesellschaft.
vgl. 3Lot (III 9).
Lut (II)
Erklärung: Bande, Rotte.
Lut (III)
Erklärung: Teilnahme an einem Bandenzug.
Wort davor: lustweise - Wort danach: luteigen