Leugnen
sprachliche Erläuterung: subst. inf. zu leugnen, Nbf. Laugen subst. inf. der umlautlosen Kurzform von leugnen (vgl. aber ahd. lougen m. u. lougna f. in AhdWB.(Schützeichel) 118 sowie das vom subst. inf. nicht zu unterscheidende und daher mitbehandelte mhd. lougen n. bei Lexer I 1969).

Leugnen (I)
Erklärung: das (insb. im Rechtsstreit als Einlassung auf die Klage) rechtserhebliche Verneinen, Leugnen, Bestreiten einer Tat oder eines Sachverhalts.

Leugnen (I 1)
Erklärung: allgemein.
vgl. Abrede (III 1), 2Antwort (I), Geständnis (I), 1Gicht (I 1).
Leugnen (I 2)
Erklärung: in festen Wendungen.

Leugnen (I 2 a)
Erklärung: jemandem ein/sein L. bieten ein Verteidigungsmittel (idR. einen Reinigungseid) anbieten.
vgl. bieten (I 4).
Leugnen (I 2 b)
Erklärung: ohne L. sein, ohne L. stehen nicht bestreiten, bekennen; auf, in, mit L. stehen bestreiten, ableugnen.
Leugnen (I 2 c)
Erklärung: jemandes Leugnen nehmen sich mit der durch einfachen Eid bekräftigten Abwehr des Beklagten begnügen.
Leugnen (I 2 d)
Erklärung: kein L. gehört/steht dafür/darüber Widerspruch ist nicht mehr zulässig.
Leugnen (II)
Erklärung: Widerruf, Verzicht.
Leugnen (III)
Erklärung: Lüge, Täuschung.

Leugnen (III 1)
Erklärung: allgemein.
Leugnen (III 2)
Erklärung: bes. in d. Vbdg. ohne L. sein der Wahrheit entsprechen, verkürzt: ohne, sonder L. wahrhaftig, wahrlich.
Leugnen (IV)
Erklärung: Verheimlichen, Unterschlagen.
Leugnen (V)
Erklärung: Verborgenheit, Heimlichkeit, nur in d. Wendung auf (ein, einen) L. heimlich, in verborgener Absicht.
Wort davor: leugnen - Wort danach: Leugner