Landsasse
Wortklasse: Maskulinum
sprachliche Erläuterung: mnd. auch verkürzt lanste.
vgl. Amtssasse, 1Burgsasse, Freisasse, Gerichtsässe, Kanzleisasse, Schriftsasse, Umsasse.

Landsasse (I)

Landsasse (I 1)
Erklärung: ein dem untersten Stand der persönlich 1Freien (I) angehörender Mann, idR. ohne eigenen Grundbesitz, Pächter, Zinsbauer, auch allgemeiner: im Land (II 1) ansässige Person, Untertan, Landesmann (I 1).
Landsasse (I 2)
Erklärung: Sonderentwicklung in Bern:

Landsasse (I 2 a)
Landsasse (I 2 b)
Erklärung: uneheliches Kind eines Berner Patriziers, das gemäß dem Bastardenreglement von 1788 unter neuem Namen der Landsassenkorporation einverleibt wird.
Landsasse (II)
vgl. Amtssasse, 1Burgsasse, Freisasse, Gerichtsässe, Kanzleisasse, Schriftsasse, Umsasse.

Landsasse (II 1)
Erklärung: nicht reichsunmittelbare, einem Landesherrn (I) unterstehende, aber mit eigenständigen Herrschaftsrechten ausgestattete Person oder Körperschaft (adliger oder kirchlicher Grundherr, Stadt, Universität).
Landsasse (II 2)
Erklärung: wer durch Grundbesitz der realen Untertänigkeit in einem fremden Territorium unterworfen ist.
Wort davor: landsäß - Wort danach: Landsässel