Gezähe, Gezau
sprachliche Erläuterung: zu zawen, gezawen nützlich, förderlich sein (DWB. IV 1, 4 Sp. 6876).
vgl. 1Gezeug (I 1).

Gezähe (I)
Erklärung: im Althochdeutschen.
Gezähe (I Spiegelstrich 1)
Erklärung: im Angelsächsischen.
Gezähe (II)
Erklärung: allgemein Werkzeug.
Gezähe (III)
Erklärung: insbesondere.

Gezähe (III 1)
Erklärung: Webstuhl.
Gezähe (III 2)
Erklärung: Karre, Wagen.
Gezähe (III 3)
Erklärung: Werkzeug des Bergmanns.
Wort davor: Gewyrhta - Wort danach: Gezahl