Allmende
sprachliche Erläuterung: fries. elmênte, elmetha, allmuth; mnd. allmene, almenie, almanie, almend; mhd. al(ge)meinde, almeine, almeide; schweiz. allmed, almine; würt. almuod, almut; bair. öllmet; hess. allme; obd. almt; pl. auch allmenter; entspr. lat. communio, communitas exactio; compascuus ager; silva publica; nemus commune; latinisiert algemenda.

Allmende (I)
Erklärung: Gemeinde selbst, nur fries.
Allmende (II)
Erklärung: Gemeindenutzung.

Allmende (II 1)
Erklärung: als Rechtsgemeinschaft.
Allmende (II 2)
Erklärung: als Einzelrecht.
Allmende (II 2 Spiegelstrich 1)
Erklärung: die grundherrliche Abgabe dafür.
Allmende (II 3)
Erklärung: formelhaft: Bestandstück von Gemeind- und Einzelbesitz.
Allmende (II 3 Spiegelstrich 1)
Erklärung: Flurname.
Allmende (II 4)
Erklärung: als bestimmte Nutzung.

Allmende (II 4 a)
Erklärung: allgemein im Gegensatz zum Ackerland.
Allmende (II 4 b)
Erklärung: gemeinsamer Weidebesitz, gemeinsames Weiderecht auf offenen Äckern.
Allmende (II 4 c)
Erklärung: Wiese.
Allmende (II 4 d)
Erklärung: Wald.
Allmende (II 4 e)
Erklärung: Fischerei.
Allmende (II 4 f)
Erklärung: Wege.
Allmende (III)
Erklärung: die der Nutzung unterliegende Fläche, namentlich in Orts- und Grenzbestimmungen.
Allmende (IV)
Erklärung: Gemeindeeigentum.

Allmende (IV 1)
Erklärung: im Gegensatz zum Privateigentum.
Allmende (IV 2)
Erklärung: Eigentum einer Genossenschaft oder Obereigentum einer Herrschaft.
Wort davor: Allmendbuch - Wort danach: Allmender