ächten
sprachliche Erläuterung: ahd. âhten; as. êhtan, ahtôn, ahtian; ags. êhtan, êhtian, ôhtan; mhd. âhten, æhten, echten, Nebenformen eichten, achen; schwäb. auchten; schweiz. äch(t)en, ähen (Zwingli).
vgl. bannen, beschreiben, jagen, verbriefen, verfemen, verfesten, verichsilen, verkündigen, verlandfrieden, vermeinsamen, verrufen, verteilen, verurteilen, verwâzen, verzählen.
Wortbildungshinweis: zu 1Acht.

ächten (I)
Erklärung: verfolgen, (ver)treiben, nachstellen, töten.
sprachliche Erläuterung: mit Genitiv oder Akkusativ.
ächten (I Spiegelstrich 1)
Erklärung: ahd. als Glosse für sequi, in-, ex-, per-, prosequi, insectari.
ächten (II)
Erklärung: dem Wild nachstellen, jagen.
ächten (II Spiegelstrich 1)
ächten (III)
Erklärung: mündlich verfolgen, verhöhnen, schmähen.
ächten (IV)
Erklärung: schädigen, vernichten.
ächten (V)
Erklärung: in die Acht tun, der allgemeinen Verfolgung von rechtswegen preisgeben, bannen, verfesten.
Wort davor: 2achten - Wort danach: achtene