Achtbuch
Erklärung: Verzeichnis der Geächteten.
sprachliche Erläuterung: (a)aht-, aucht-, oht-, echtbuch.

Achtbuch (I)
Erklärung: Achtbuch beim Reichshofgericht für die Reichsächter, später auch bei den Hof- und Landgerichten.

Achtbuch (I 1)
Achtbuch (I 1 Spiegelstrich 1)
Erklärung: aufgelöst:
vgl. Achtklage.
Achtbuch (I 2)
Erklärung: Im gleichen Buche wurden die Aberächter verzeichnet.
Achtbuch (I 3)
Erklärung: Auch die Anleite gegen Frauen wurde ins Achtbuch eingetragen.
Achtbuch (I 4)
Erklärung: Zwei Achtbücher.
Achtbuch (II)
Erklärung: städtische (Verfestungs-)Bücher. Die Stadtverweisungen und Ächtungen durch das Stadtgericht wurden entweder in die gewöhnlichen Stadt-, Gerichts-, Schöffenbücher geschrieben (sei es mitten unter die anderen Aufzeichnungen oder an einer besonderen Stelle) oder es wurde ein eigenes Achtbuch angelegt.
Achtbuch (III)
Erklärung: übertragen: Bannbulle?
vgl. Blutbuch, Einungbuch, Vogtbuch.
Wort davor: Achtbrüdertaler - Wort danach: Achtbürger