Kirche
Wortklasse: Femininum
Erklärung: urspr. Bezeichnung für das gottesdienstl. Gebäude, tw. schon im Ahd. übtr. sowohl auf die ortskirchl. Stiftung als auch auf die christl. Gemeinde und ihr räumliches Substrat sowie auf die Versammlung der Gemeinde unter dem Wort (Gottesdienst); für das ganze dt. Sprachgebiet reich belegt.
sprachliche Erläuterung: Lehnw. aus griech. tó kyriakón (vulg. tó kyrikón, adj. kyrikós, zu kýrios,Herr"; kyriaké¯ oikía 'Haus des Herrn'), ahd. kirihha, chirih(c)ha, kiricha, kircha, as. kirica, afries. mnd. mnl. kerke, ags. cirice, cyrice, mhd. kirche, alem. kilche; vgl. z. Etym. und Bedeutungsgeschichte A.Masser, D. Bezeichnungen f. d. christl. Gotteshaus in d. dt. Sprache d. MA. (Phil.Studien und Quellen 33) (1966).
Kirche (I)
Erklärung: Gotteshaus (I), dem Gottesdienst (II) dienendes kirchliche Gebäude, meist (ländliche oder städtische) Pfarrkirche, auch Dom-, Kathedral-, Kloster- oder Stiftskirche.
Kirche (I 1)
Erklärung: allgemein, insbesondere in rechtlicher Beziehung (s. auch unter 2 und 3).
Sachhinweis: zu den ahd. Glossen u. den mhd. Dichtungen s. Masser,BezGotteshaus 30ff.
Kirche (I 2)
Erklärung: Kirche(und Kirchhof) als Ort weltlicher Rechtshandlungen und sonstigen weltlichen Zwecken dienendes Gebäude.
vgl. Kanzel (A VIII), Kanzel (A IX), Kirch(en)brief (I), Kirch(en)buße (III), kirchen (II), kirchenkund, kirchenschallig, Kirch(en)gebot (I), Kirchengerücht, Kirchhof (I 3), Kirchenlager, Kirch(en)mauer, Kirchenpfosten, Kirch(en)ruf, Kirchenschall, Kirch(en)sprache, Kirch(en)tür (II), Kirch(en)tür (III), Kirch(en)tür (IV), Kirch(en)tür (V), Kirchwall, Kirchzaun.
Kirche (I 3)
Erklärung: Kirche (und Kirchhof) als Stätte mit besonderem 1Frieden (I 2 f gamma und delta), daher auch Asylort.
vgl. Kirchenfreiheit (I), Kirch(en)freiung (II), Kirch(en)friede(n) (I), Kirchgrið, Kirchhof (I), Kirch(en)kreis (I), Kirchmark, Kirch(en)raub, Kirch(en)räuber, Kirchenring, Kirchtag(s)friede, Kirch(en)tür (I), Kirchweg (I), Kirchweihbruch, Kirchweihfreiheit, Kirchweihfreiung, Kirchweih(en)friede, Kirchweihtagsfriede.
Kirche (I 4)
Erklärung: formelhaft.
Kirche (I 4 a)
Erklärung: zu Kirche und zu Straße dh. vor Gott und den Menschen (im Hinblick auf das rechtliche Prinzip der Offenkundigkeit bei Rechtserwerb und -handeln).
Kirche (I 4 b)
Erklärung: andere formelhafte Wendungen.
Kirche (I 4 c)
Erklärung: zur Formel vöre tô kerken gân (13.-15. Jh.) Hyldgaard-Jensen,RechtswortgeographStud. 176-180, 196 und 206.
Kirche (II)
Erklärung: die durch ein Gotteshaus (Kirche I) als Kristallisationspunkt repräsentierte ortskirchliche Stiftung (Fabrik I, Kirchenfabrik, Kirchenstiftung), die Subjekt und Objekt im Rechtsverkehr ist und die vornehmlich dem Gottesdienst gewidmeten Vermögensgegenstände und -rechte umfaßt, oder - in den Quellen nicht immer scharf zu trennen - das mit einem Kirchenamt (I), insb. dem Pfarramt, verbundene, dem Unterhalt des Geistlichen dienende Benefizialgut (Beneficium, Kirchenbenefizium, Kirchenpfründe, Pfarrgut, Pfründe).
Kirche (III)
Erklärung: Kirchengemeinde, christl. Religionsgemeinschaft, geistig, personell, institutionell und räumlich.
Kirche (III 1)
Erklärung: örtliche Gemeinde, die sich häufig nicht mit der politischen Gemeinde deckt.
Kirche (III 2)
Erklärung: Bistum, Kirchenprovinz oder ähnliche regionale christliche Gemeinschaft.
Kirche (III 3)
Erklärung: Kloster- oder ähnliche Gemeinschaft.
Kirche (III 4)
Erklärung: Reichs-, Landeskirche, Kirche in einem Territorium oder einer Stadt.
Kirche (III 5)
Erklärung: Bekenntnisgemeinschaft.
Kirche (III 6)
Erklärung: ganze Christenheit.
Kirche (IV)
Erklärung: Versammlung der christlichen Gemeinde unter dem Wort, Gottesdienst.
Kirche (V)
Erklärung: übertragen auf nichtchristliche Religionsgemeinschaften.
vgl. Kirch(en)bann (I), Kirch(en)gemeinde (II), Kirch(en)gemeine (II), Kirchengesetz (II), Kirch(en)gewalt (I 2), Kirch(en)meister (II), Kirchenregiment (I 2), Kirchenvorstand (II), Kirch(en)vorsteher (I), Kirchenzucht (II 2).